Der Schallplattenmann präsentiert: 5.10.09 Sophie Hunger, E-Werk, Erlangen

Wenn eine junge Schweizer Musikerin sich mit einem selbstveröffentlichten Debüt, das keineswegs aus eingängigem Mainstream besteht, sondern irgendwo im weiten Feld zwischen Indie, Folk, Jazz und Soul siedelt, die Spitze der heimischen Pop-Charts erklimmt – muss sie verdammt gut sein. So geschehen im Fall von Sophie Hungers erstem Album „Monday’s Ghost“.

Nach umjubeltem Auftritt beim diesjährigen Bardentreffen gibt es nunmehr die Gelegenheit Sophie Hungers intensive Ausstrahlung im Clubrahmen zu genießen.

Sollte man nicht verpassen, sagen nicht nur wir: „Das Publikum tobt minutenlang vor Begeisterung: nach anderthalb Stunden verdienter Lohn für ein hinreißendes Konzert.“ (Tagesspiegel, Mai 2009)

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=d9DaojNdAMQ&feature=related[/youtube]

Mehr Infos findet ihr auf der E-Werk Website