Der Schallplattenmann empfiehlt: Phosphorescent live am 27.5.2010 im Künstlerhaus K4, Nürnberg

Smog, Bon Iver, Will Oldham (aka Bonnie ‚Prince‘ Billy), Neil Young und Bob Dylan in jungen Jahren — Vergleiche, die das geschmackssichere, britische Musikmagazin ‚Mojo‘ in der aktuellen Juni-Ausgabe zieht, um seine Wahl des ‚Album of the Month‘ näher zu beschreiben: „Here’s To Taking It Easy“ (CD, LP) von Phosphorescent, wie Matthew Houck seine Band nennt.
Der in Alabama geborene Singer/Songwriter zog zuerst nach Athens, GA und landete von dort vorerst im New Yorker Stadtteil Brooklyn — musikalisch wirkt er nach seinem 2007er Album „Pride“ und einem 2009er Tribut an Willie Nelson („To Willie“) mindestens ebenso mobil: Ein moderner Hobo/Outlaw unterwegs auf den ‚Blue Highways‘ des Unterbewussten.
Dass Phosphorescent das Zeug zu einem großen Konzertabend in kleinem, intimen Rahmen haben, belegen Einladungen zu Willie Nelsons Farm Aid und als Support für Wilco.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=jXxfZhnA0zo&feature=related[/youtube]

Mehr Info:

http://www.myspace.com/phosphorescent

http://www.kubiss.de/kultur/info/kuf/kukuq/Aktuell/HTML/akt_details.asp?name=1013