Der Schallplattenmann empfiehlt: Iiro Rantala, 09.01.2014, Tafelhalle, Nürnberg

Iiro Rantala ist ein ‚Naturereignis an den Tasten‘ (Jazzthing), ein Alleskönner, von dem der New Yorker Pianist und Arrangeur Gil Goldstein völlig zu Recht sagt: „Iiro Rantala ist eine pianistische Sensation und der stärkste mir bekannte Grund, an Reinkarnation zu glauben, weil seine Technik wie sein musikalischer Sensus aus Tiefen spricht, die unmöglich in einem Leben allein ergründet sein können.“
Bis 2006 war der finnische Pianist und Komponist vor allem mit dem Trio Töykeät verbunden, einem der wildesten, witzigsten und visionärsten Klaviertrios der internationalen Jazzszene. Virtuose Technik, erlesener Geschmack und viel Humor zeichnen auch sein 2011 erschienes Solo-Debüt „Lost Heroes“ aus – entsprechend wurde das Album 2012 als Jazzalbum des Jahres der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Außerdem erhielt Rantala einen ECHO Jazz als bester internationaler Pianist. Im Herbst 2012 folgte „My History of Jazz“, hier dienen Johann Sebastian Bachs Goldberg-Variationen als Rahmen für einen sehr persönlichen und etwas anderen Blick auf die Jazzgeschichte. Im Frühjahr 2013 schließlich erschien mit „Jazz at Berlin Philharmonic I“ ein Gipfeltreffen dreier großer Jazz-Pianisten unserer Zeit: Michael Wollny, Leszek Mozdzer und eben Iiro Rantala.

http://www.youtube.com/watch?v=O6oUDqmonDk

Das Konzert beginnt um 20 Uhr (Einlass 19:30 Uhr), die Tickets für dieses unbedingte Highlight kosten im Vorverkauf 22€ beziehungsweise 14€ (Ermäßigung für Schüler und Studenten) und sind bei allen bekannten Vorverkaufstellen oder auch online erhältlich.