Der Schallplattenmann empfiehlt: Folk Im Park, 23.7.2017, Marienbergpark, Nürnberg

Zum siebten Mal verwandelt das kleine Tagesfestival einen Teil des Nürnberger Marienbergparks in eine entspannte Festival-Wiese und lädt die Besucher auf eine musikalische Entdeckungsreise ein. Die Veranstalter überzeugten in der Vergangenheit in ganzer Linie, meint auch die Presse: „Eine Atmosphäre des für- und miteinander, ohne jede Hektik oder Aufgeregtheit, ausreichend Platz für alle Zuseh- und Zuhörwilligen, ein tolles, passendes Angebot an Speisen und Getränken, Freiraum für Kids und Kegel und ein mit spitzem Finger ausgewähltes musikalisches Programm.“ Auch wir haben wieder einen Stand vor Ort, kommt vorbei!

Dieses Jahr mit: Ausnahmetalent Nick Mulvey, der klassische Songwriter Klänge mit ungewöhnlichen, hypnotischen Rhythmen verbindet; warmem Folk von Charlie Cunningham; schillerndem Pop von Kim Janssen; lässigem Retro-Country-Soul von Marlon Williams; feinem Folk-Pop von Rudi Maiers Akustik-Projekt Burkini Beach und last but not least schön schrägem Country-Blues mit Punk-Attitüde vom regionalen Musikerkollektiv Folk’s Worst Nightmare. Das mobile Open Air Kino zeigt dieses Jahr zum Abschluss einen fast schon Klassiker: „Once“, die wunderbar unaffektierte Musikromanze aus Dublin, mit dem Regisseur John Carney seinen Freund und Hauptdarsteller Glen Hansard zum internationalen Star machte.

Einlass ist ab 13.30 Uhr, Beginn um 14 Uhr. Die Tickets kosten 26,50€, Kinder bis einschließlich 14 Jahren haben freien Eintritt. Das Festival war die letzten Jahre stets ausverkauft, wer auf Nummer sicher gehen möchte, möge den Vorverkauf nutzen. Alle Informationen zu Kartenkauf, Anreise, sonstigem Drumherum und natürlich zu den beteiligten Bands findet ihr auf der FIP Homepage.