Mélanie De Biasio: Lilies (CD, LP)

Nach ihrem großartigen Debüt „No Deal“ legt Melanie De Biasio erneut ein Album vor, das sich jeglichem Schubladen-Denken verweigert. Nicht umsonst bemüht die Presse Vergleiche von Billy Holiday, Nina Simone bis zu Mark Hollis und Portishead um die einzigartige Atmosphäre ihres Sounds zu umschreiben. Die Flötistin und Sängerin setzt auf Reduktion statt auf Opulenz. Ganz bewusst verzichtet die Belgierin auf große Instrumentierung und stellt ihre Stimme und spärliche jazzy-elektronische Arrangements in den Vordergrund. Es sind Stücke für die Nacht, die einen nicht mehr loslassen und bei jedem Hören neue Reize setzen. Alles in in Moll gehalten und minimalistisch inszeniert. Jedes Wort wird von ihr betont, manchmal haucht sie ihre Texte nur, dann wieder klingt Melanie De Biasio kraftvoll wie Odetta oder Nina Simone. „Ein eindringlich intensives, intimes Album … Chapeau!“ (Stereoplay)