Esbjörn Svensson Trio: Live In London (2CD, 2LP+MP3)

Den Schock seines Todes hat der europäische Jazz bis heute nicht verwunden: Als der Pianist Esbjörn Svensson am 14. Juni 2008 bei einem Tauchunfall starb, hinterließ er ein monumentales Werk aus 15 Jahren, das heute sogar noch glänzender strahlt als damals und dessen Einfluss immer größer wird. Kurz vor dem zehnten Todestag ist nun beim deutschen Label ACT ein Doppelalbum erschienen, das die Magie der Musik des schwedischen Esbjörn Svensson Trios (kurz: e.s.t.) bündelt: ein Live-Mitschnitt von 2005, als der gerade 41-Jährige und seine Mitstreiter Dan Berglund (Bass) und Magnus Öström (Schlagzeug) mit dem Studiowerk „Viaticum“ auf der Höhe ihrer Kunst waren. Mit mehr als 100.000 verkauften Tonträgern avancierte es später zu einem der erfolgreichsten Jazz-Alben des Jahrzehnts. „Mann, wir waren wirklich gut an diesem Abend! Wir sind volles Risiko gegangen. Wir waren ‚on fire‘!“, erinnert sich Bassist Berglund. Vorwärts stürmende Verve und Virtuosität, Groove und Improvisationskunst, poppige melodische Zugänglichkeit und neoklassische Raffinesse – wie bei keinem anderen Ensemble fanden diese Elemente in Kompositionen und Live-Spiel zusammen.

Ihr Kommentar dazu

Ihre E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall weitergegeben. Erforderliche Angaben sind mit * markiert

*
*