Der Schallplattenmann empfiehlt: 43. Nürnberger Bardentreffen, 27.7.-29.7.2018, Altstadt

Schweizer Mundart, Transgender und Arabischer Frühling: In diesem Jahr dreht sich beim Bardentreffen in Nürnberg alles rund um das Thema Rap. (NN) „Für uns kommt den Rappern von heute die Funktion der Liedermacher von damals zu: gesellschaftliche Zustände geistreich hinterfragen und kritisch kommentieren“, so der künstlerische Leiter Rainer Pirzkall. „Somit ist das Bardentreffen aktueller denn je, und in der Tradition doch fest verwurzelt“.
Mit dabei sind als deutschsprachige Vertreter des Genres unter anderem Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi, Fiva x JRBB, Goldroger, die Österreicherin Yasmo & Die Klangkantine und die Schweizer Chartstürmer Lo & Leduc. International sprechsingende Gäste sind nur zum Beispiel 47Soul aus dem Nahen Osten, N3rdistan aus Marokko, der aus dem Kongo stammende Belgier Baloji oder das eigens für das Bardentreffen initiierte Projekt mit der Gälin Ellen MacDonald & Daimh, die schottische Mouth-Music mit modernem Rap kombinieren.
Natürlich kommen auch weltmusikalische Projekte abseits des Sprechgesangs, ‚traditionelle‘ Liedermacher sowie die regionale Musikszene (wie immer auf der MUZ Bühne am Lorenzer Platz) nicht zu kurz.
Wer „das größte Umsonst & Draußen Musikfestival Deutschlands“ (SZ) mit einem kleinen Beitrag unterstützen will: Programmhefte (an den gängigen Vorverkaufsstellen, in vielen Buchhandlungen sowie bis Festivalbeginn online) und Pins in Form eines Mikrofons sind für jeweils fünf Euro erhältlich.
Und wer noch mehr als nur Musik will: es sind acht spannende Künstlergespräche geplant; im Herrenschießhaus werden zwei Musik-Filme gezeigt; im Heilig Geist Spital findet am abends ein Tanzworkshop statt. Eben dort werden auch wir wieder mit einem Stand vertreten sein und freuen uns auf euren Besuch! Ausführliche Informationen zu allen Bands, zum Rahmenprogramm und natürlich wer wann wo auftritt, findet ihr auf der Festival Homepage.