Kategorien-Archiv: LP

Der Schallplattenmann empfiehlt: Bugge Wesseltoft, 30.11.2017, E-Werk (Saal), Erlangen

„Wesseltoft weiß, wie man ein Publikum mit geringen Mitteln berührt. Hier werden auch Weihnachts-Hasser feuchte Augen bekommen.“ (Kulturnews) Kaum ein Musiker kann die Stille so eindringlich hörbar machen wie der Norweger Bugge Wesseltoft in seinen Solopiano-Einspielungen. Die erfolgreichste, „It’s Snowing On My Piano“, ist seit 20 Jahren eine Insel der Ruhe und Einkehr nicht nur […]

Plattenladenwoche ante portas: Sonderauflagen & Ladenkonzerte

Am 16.10. geht die Veranstaltungsreihe Plattenladenwoche in die neunte Runde, das Schwerpunkt-Thema lautet ‚Liedermacher‘. Auch in diesem Jahr soll damit die kulturelle Institution Plattenladen durch Veranstaltungen und limitierte Sonderauflagen in den Fokus gerückt werden. Die Komplett-Liste der exklusiv im Fachhandel erhältlichen Veröffentlichungen steht seit heute online, wir nehmen eure Reservierungswünsche, am besten zeitnah, gerne entgegen. […]

Der Schallplattenmann präsentiert: Omer Klein Trio, 4.10., E-Werk (Saal), Erlangen

Omer Klein, einer der jüngeren Vertreter israelischen Jazz-Schaffens, wuchs in Netanja auf, gab schon mit 16 Jahren erste Konzerte und zog, gerade einmal 23jährig, nach Boston. Von da aus, wie kann es auch anders sein, ging es nach New York, inzwischen lebt er in Düsseldorf. Auf seinem aktuellen Studioalbum „Sleepwalkers“ (CD, 2LP) fasst er all […]

Der Schallplattenmann präsentiert: St. Paul & The Broken Bones (Das E-Werk wird 35, Feiert mit!), 17.7.2017, E-Werk (Clubbühne)

Diese Jungs machen Soul, dass einem schier die Spucke wegbleibt – warm, erdig, herzzerreißend, großartig! Bereits mit ihrem Debütalbum „Half The City“ (CD, LP; 2014) trieben St. Paul & The Broken Bones den Soulliebhabern mit zahlreichen Reminiszenzen an die 60er, an Prince, Sly Stone und David Bowie, die Freudentränen in die Augen. Und mit „Sea […]

Aimee Mann: Mental Illness (CD, LP)

Wieder mal ein wunderschönes Werk der amerikanischen Singer/Songwriterin, die hierzulande ehedem durch den Soundtrack zu ‚Magnolia‘ einen gewissen Bekanntheitsgrad erreichte. Die neuen Songs sind zart instrumentiert, die Melodien traumhaft, die Texte verhandeln wie gewohnt gerne mal psychologische Disaster aller Art. Nicht nur in Amerika hagelt es dafür Lob: „Genervt vom Image der depressiven Torch-Song-Chanteuse, wollte […]