Marcus King: El Dorado (CD, LP)

„Soul-beeinflusster, psychedelischer Southern Rock“, so definiert der Gitarrist, Sänger und Songwriter aus South Carolina selbst den Sound seiner Musik. Der gerade mal 23-Jährige hat bereits drei Alben mit seiner Marcus King Band aufgenommen, nun erschien mit „El Dorado“ (CD, LP) seine erste Soloplatte. Das von Studio-As und Black Keys Mastermind Dan Auerbach produzierte Werk verknüpft gekonnt Retro-Soul, Südstaaten-Bluesrock und klassischen Country-Folk samt Steel-Gitarre und berückenden Harmony-Vocals. Die sehr eigene Stimme des langlockigen Mannes mit dem Stetson hält den Songreigen zusammen und verleiht den Stücken besondere Intensität. Zudem verpflichtete Auerbach einige der angesehensten Studiomusiker der Country- und Soulmusikgeschichte für diese Sessions, darunter den Schlagzeuger Gene ‚Bubba‘ Chrisman und den Keyboarder Bobby Woods, auch bekannt als ‚Memphis Boys‘.

„Mit El Dorado haben sie ein Album eingespielt, das gekonnt zwischen Classic Southern Rock, Blues und souligem Country pendelt, bei dem sich sehnsüchtige Pedalsteel­-Sounds mit räudigen Klängen von verzerrten E-­Gitarren abwechseln.“ (Good Times)

Frohe Feiertage!

Liebe Musikfreunde,

wir wünschen fröhliche und erholsame Weihnachtstage und alles Gute fürs kommende Jahr!

Ladenkonzert von Your Careless Spark, 28.11.2019, ca 18Uhr, Eintritt frei!

Das Nürnberger Quartett Your Careless Spark bettet Spurenelemente von Lieblingsbands wie Elbow, Turin Brakes, Wilco, The National oder Grizzly Bear tief in den dann doch ganz eigenen Sound ein, der emotionale und klangliche Gegenpole aufs Schönste vereint: diese Musik ist federleicht und schwer zugleich, wie der Stein, der uns vom Herzen fällt.

„Rectangular Soul“, der zweite Langspieler der Band nach dem gleichnamigen Album „Your Careless Spark“ (2014) und der EP „Ashes“ (2015), entstand im Laufe eines Jahres in Eigenregie im selbstgebauten Studio und erschien im Oktober auf Vinyl (selbstverständlich auch bei uns zu haben!!) und digital. Wirklich wunderbar ideenreicher Indie-Pop-Rock zwischen Licht und Dunkel, Enthusiasmus und Melancholie.

Sänger Claus Friedrich und Gitarrist Uwe Schlagenhaft werden bei uns am Ende der Plattenladenwoche einige neue Songs in Akustik-Versionen vorstellen. Wir freuen uns sehr, kommet zahlreich!

25. – 30.11.2019: Plattenladenwoche & Black Friday

Alljährlich beginnt am Freitag nach Thanksgiving in den Vereinigten Staaten die vorweihnachtliche Schnäppchenjagd, auch hierzulande nehmen immer mehr Händler mit besonderen Angeboten teil. Seit einigen Jahren freuen sich speziell Vinylfreunde auf den Tag, der mittlerweile zum ‚Mini Record Store Day‘ mutiert ist und mit diversen Sonderveröffentlichungen lockt. Erstmalig wird dieser Black Friday nun am Ende der Plattenladenwoche stattfinden, nämlich am 29. November. Macht Sinn, schließlich wollen beide Formate durch exklusive und limitierte Veröffentlichungen das Augenmerk auf unabhängige Tonträgergeschäfte lenken.

Eine vollständige Liste der hierzulande angekündigten Platten findet ihr auf der deutschen Record Store Day Seite:

Releases zum Black Friday 2019

Der Schallplattenmann empfiehlt: Omer Klein Trio, 8.10.2019, E-Werk (Saal), Erlangen

Omer Klein, einer der jüngeren Vertreter israelischen Jazz-Schaffens, wuchs in Netanja auf, gab schon mit 16 Jahren erste Konzerte und zog, gerade einmal 23jährig, nach Boston. Von da aus, wie kann es auch anders sein, ging es nach New York, inzwischen lebt er in Deutschland. Auf seinen Alben fasst er all diese Einflüsse elegant zusammen: moderner Jazz unterschiedlichster Prägung, immer wieder garniert mit Elementen jüdischer Musiktradition. Sein Bassist Haggai Cohen-Milo lässt seine Finger genauso schnell über die Saiten tanzen, wie Klein über die Tasten seines Pianos, hier kommunizieren zwei Meister ihres Fachs. Aber erst Amir Bresler rundet das Ganze ab: Der junge Schlagzeuger ist nicht nur im Jazz unterwegs, sondern auch in der Drum n’ Bass und Dubstep-Szene bestens bekannt. Dass so einer nicht still dasitzt, sondern sich einmischt, einen spannenden Trialog eröffnet, ist klar – und macht einfach Freude.

Auch die neun mitreißenden Eigenkompositionen auf dem aktuellen Werk „Radio Mediteran“ (CD, LP) schlagen stilistisch einen weiten Bogen, der von Modern-Jazz-Klavierspiel bis zu Balkan-Einflüssen und arabischer Volksmusik reicht. Dass dieser eklektische Mix so gut funktioniert, liegt nicht nur an Kleins Klavierkünsten oder neuen Percussion- und Synthesizersounds, sondern auch an der thematischen Klammer: Für „Radio Mediteran“ hat Omer Klein unterschiedlichste Regionen des Mittelmeerraums nach ihren musikalischen Spezialitäten abgeklappert, auf seiner Landkarte standen dabei Bulgarien, die Türkei, Griechenland, Libyen und nicht zuletzt seine israelische Heimat.

Tickets gibt es ab 23€ im Vorverkauf, am günstigsten bei Erlangen Ticket oder online via reservix.de.