Künstler-Besuche beim Bardentreffen

Das 44. Nürnberger Bardentreffen beginnt heute, auch wir sind wieder vor Ort (im Foyer des Alten Rathauses, Nähe Hauptmarkt) und freuen uns, einige Künstler an unserem Stand begrüßen zu dürfen!

Den Anfang machen Kimmo Pohjonen & Sensitive Skin, die am Samstag den 27.7., ab ca 18 Uhr ihre Tonträger signieren werden, bevor um 20 Uhr ein Künstlergespräch mit Kimmo Pohjonen im Herrenschiesshaus stattfindet. Um 21 Uhr wird dort dann im Rahmen des Barden-Kinos der Dokumentarfilm „Soundbreaker“ gezeigt: „Ein Fest für die Augen… einzigartiger Einblick in das Schaffen eines der interessantesten Künstler und Grenzgänger der Gegenwart.“ (allaboutjazz. com)

Auch am Samstag, gegen 20 Uhr, erwarten wir das schwedisch-südafrikanische Damen-Duo Fjarill bei uns am Stand.

Und am Sonntag den 28.7. hoffen wir auf einen Signier-Termin mit dem Tuareg-Quintet Imarhan nach ihrem Konzert am Hauptmarkt um 17:15 Uhr.

Bardentreffen-Programm

Das Programmheft zum Bardentreffen 2019 (26. – 28.7.) ist da – und ab sofort auch bei uns erhältlich. Auf 130 Seiten finden sich Hintergrundinformationen zu den auftretenden Künstlern aus nah und fern, zum Themenschwerpunkt „World Wild Accordion“ und zum Festival an sich, sowie Interviews und Essays. Mit dem Kauf des Programmhefts für 5€ trägt jeder seinen Teil dazu bei, dass das Bardentreffen auch zukünftig rund 100 Konzerte bei freiem Eintritt präsentieren kann.

Auch wir werden wieder mit einem Stand vertreten sein – dieses Jahr im Foyer des Alten Rathauses (zwischen Hauptmarkt und Sebalder Platz) – und freuen uns auf euren Besuch.

Bob Dylan: The Rolling Thunder Revue: The 1975 Live Recordings (14CD, 3LP)

Heute erscheint eine umfassende Anthologie zu Bob Dylans legendärer erster ‚Rolling Thunder‘ Tour: Ein umfangreiches Booklet, 148 Tracks auf 14 CDs, davon mehr als hundert bislang unveröffentlicht. Neben fünf professionell aufgenommenen und kompletten Live-Sets sind die bisher unveröffentlichten Tour-Rehearsals in New Yorks S.I.R. Studios und im Seacrest Motel in Falmouth, Massachusetts in der Box enthalten, außerdem eine Bonus Disc mit selten gespielten Songs dieser Tour. Parallel zu der 14-CD-Box wird die „Bootleg Series Vol. 5“, die ebenfalls die »Rolling Thunder Tour« covert und seit ihrer Erst-Veröffentlichung 2002 eine gesuchte Vinyl-Rarität darstellt, als 3LP-Set mit einem 64-Seiten-Booklet wiederveröffentlicht.

Und ab 12.6. zeigt Netflix „Rolling Thunder Revue: A Bob Dylan Story By Martin Scorsese“. Mit einem Mix aus Konzertfilm und Dokumentation blickt der Regisseur zurück auf ein Land kurz vor einer kulturellen Revolution. Er zeigt was für ein immenser Aufwand damals mit der Mammut-Tour einherging und welche Bedeutung sie für Dylans Karriere und Schaffen hatte. Mit: Allen Ginsberg, Joan Baez, Patti Smith, Joni Mitchell, Sam Shepard und Sharon Stone.

Geänderte Öffnungszeiten

Liebe Kunden,

ab sofort gelten wieder unsere Sommeröffnungszeiten:

Mo.: geschlossen!

Di. – Fr.: 11.00 – 18.00

Sa.: 10.30 – 14.30

Und wie immer auch gerne nach Vereinbarung!

Der Schallplattenmann präsentiert: Alice Phoebe Lou, 29.4.2019, E-Werk, Erlangen

Bereits mit ihrem Debüt „Orbit“ setzte Alice Phoebe Lou vor drei Jahren ein Ausrufezeichen. Auf dem zweiten Album „Paper Castles“ (CD, LP) klingt die die Straßenmusikerin aus Überzeugung noch reifer und eigenständiger. Mit bittersüßen Songs zwischen Pop, Folk, Soul und Jazz sowie ihrer hellen, jubilierenden Stimme muss sich die 1993 in Kapstadt geborene Musikerin kein „Klingt wie…“-Schildchen anheften lassen. „Es gibt auf jeden Fall ein übergreifendes Thema: zu einer Frau werden, zu mir selbst werden, im Einklang mit meinem Körper und meiner Sexualität sein, Traumata und persönliche Belastungen überwinden“, erzählte sie in einem Online-Interview über ihre neues Werk. Seit einigen Jahren lebt sie in Berlin, hier erspielte sie sich in Parks und an Straßenecken eine große Fangemeinde. „Diese Stadt war mein Neustart, hier stellte ich fest, dass Musik mein Ding ist.“ Mit ihren beiden hervorragenden Alben tourt Alice Phoebe Lou nun durch Nordamerika und Europa. Dass sie mit dem stetig wachsenden Erfolg (inklusive einer Oscar Nominierung für den Song „She“) ihre zuweilen querköpfige Unabhängigkeit aufgibt, ist zum Glück nicht zu erwarten: Lou finanziert ihre Karriere weiterhin konsequent eigenständig. „Ich glaube, viele Menschen denken, jetzt, wo ich ein bisschen weiter bin, werde ich bestimmt nicht mehr auf der Straße spielen. Es ist aber einfach etwas, was ich gern tue.“